Montag, 17. Juni 2013

Farewell-Dinner usw

Sooooo, 
dieses Wochenende war ganz schön deprimierend. Zum einen wird das Wetter immer schlechter -es stürmt & regnet die ganze Zeit, sodass viele Aktivitäten ins Wasser fallen bzw immer wieder verschoben werden müssen. Ich hoffe nur, dass es mit unserer, für's Wochenende geplanten Rotorua-Tour was wird. Nur gut, dass meine Gastschwester & ich meistens was finden, um uns die Zeit zu vertreiben.. (backen, YT-Videos suchten, usw usw). Zum anderen war am Samstag das STS-Farewell-Dinner. Jeder International sollte ein, für sein Land typisches Gericht mitbringen. Das kommt ja an sich meinen Interessen sehr entgegen ;) Irgendwann kam aber dann jemand auf die geile Idee, dass jeder der Internationals etwas über seine schönsten Erinnerungen mit seiner Gastfamilie sagen sollte. Jup, geile Idee. V.a., wenn man gerade erst ein paar Wochen in seiner Familie ist & sich über "die schönen Momente" mit seiner 1. Familie lieber in Schweigen hüllt, da die Erzählungen darüber wohl jede Party schmeißen würden. Aber da nach der 3. "Rede" sowieso alle am synchron-heulen waren, fiel es wohl gar nicht sonderlich auf, dass ich nicht sehr viel zu berichten hatte. Ich konnte ja schlecht erzählen, dass Michelle -meine Gastmutter- mich total verwöhnt, ewig nach Cranberry-Müsli ohne Nüssen sucht weil sie weiß, dass ich Cranberries liebe, aber keine Nüsse vertrage. Oder dass sie auf dem Markt deutsches Brot kauft, weil sie mitbekommen hat, dass ich es vermisse. Auch wollte ich keinem sagen, dass sich mein Gastvater stundenlang geduldigst mit meiner mathematischen Genialität auseinandersetzt, dass ich aber dann aus Schusseligkeit den Test doch nicht mitschreiben musste -worauf ich wirklich nicht näher eingehen möchte. :D Okay, ich wollte auch nicht erzählen, was Emily & ich so machen, wenn mal wieder schlechtes Wetter ist. Ich mein, manchmal machen wir durchaus Sinnvolles -wir backen viel, jagen Esel rum, etc.- .. Und Aengus -mein Gastbruder- ist, wie kleine Brüder älterer Schwestern (& er hat ja gleich die doppelte Portion :D ) nunmal sind: saucool. Mit ihm kann man sich normaler unterhalten als mit manchem 14/15-Jährigen, der nicht das Privileg genießt, eine ältere Schwester zu haben :D :D :D Fast wie Lasse ;) Okay, der ist wirklich der beste Bruder von allen :D 
Zwar hat meine Gastfamilie jetzt schon einiges mit mir unternommen, aber all das, was man hier zu sehen bekommt, realisiert man wohl erst später, weil man irgendwann gar nicht mehr aufnahmefähig ist :P 
Der größte Unterschied zu dem 1. Teil meines Aufenthaltes hier, ist der ganz normale Alltag. Dass ich wirklich behandelt werde, als wäre ich ein Teil der Familie, dass ich genauso verarscht werde & völlig unverkrampft mit mir umgegangen wird. Dass ich bei allem unterstützt werde und nie das Gefühl gegeben kriege, zu stören. Aber zum einen fällt einem das alles so spontan nicht ein, wenn man auf die Schnelle was erzählen soll & zum anderen hätte ich dann nur noch mehr geheult.. :P
Sorry, das war nochmal ein ultralanger Post :S
Ich geh jetzt meine Wärmflasche auffüllen, die man hier nachts mittlerweile echt braucht, und geh pennen. Ach ja, noch ein Tipp für die, die einen NZ-Aufenthalt planen: Fahrt so, dass euer Heimflug im Juli liegt. Es ist bedeutend leichter, wenn man weiß, dass man in den deutschen Sommer fliegt, als wenn man eh schon traurig ist, weil man weg muss & dann auch noch im Januar oder Februar vom neuseeländischen Sommer ins deutsche Scheiß-Wetter muss. :P

Gute Nacht, meine Wärmflasche wartet,

Lena xx

Togo-Gurl :D

& another one :D -Iris 

yep, I bought a dog :) SHE'S SO CUTE!!! *-*

don't panic :D

hot, hot :D

Vickiiii 

Maria 

1 Kommentar:

  1. hört sich so an, als wär deine familie extrem cool! viel spaß für deine restliche zeit, ich folg dir weiter. ben

    AntwortenLöschen